Sitemap Historischer Rückblick Home Kontakt De Fr En
ExpeditionenSchweizer im HimalayaForschungJubiläumsanlass
SFAR-Expeditionen:
Himalaya 1939
Himalaya 1947
Sahara 1948
Himalaya 1949
Karakoram 1947
Garhwal 1950
Baffinland 1950/53
Everest 1952
Frühling

Herbst

Everest/Lhotse 1956
Historische Bilder
Expedition 1952
Expedition 1956

Expedition mit Unterstützung der SFAR

Expedition Dittert zum Garhwal-Himalaya 1950

Auszug aus: Schweizerische Stiftung für Alpine Forschungen 1939 bis 1970. Erschienen in Zürich 1972

Teilnehmer: René Dittert, Expeditionsleiter; Dr. Alfred Tissieres; Dr. Gabriel Chevalley; Prof. Kenneth Berrill.

Ergebnisse: Erstbesteigung des Abi Gamin (7355 m), Erkundung im Grenzgebiet Garhwal-Tibet.

 

Im Gebiet des Garhwal-Himalaya waren bereits mehrere schweizerische Expeditionen tätig gewesen: 1937 die wissenschaftliche Expedition der beiden Geologen Arnold Heim und August Gansser, 1939 eine Bergsteigergruppe unter der Führung von André Roch, die den Dunagiri (7066 m) bestieg, und die Expedition Lohner-Sutter 1947, deren wichtigstes Ergebnis die Besteigung des Satopanth (7075 m) war.

 

Die Initianten dieser neuen Garhwal-Expedition waren der Schweizer Dr. med. Alfred Tissierès und die beiden Engländer Prof. Michael Vyvyen und Prof. Kenneth Berill) alle drei an der Universität Cambridge tätig. Zu ihnen kam der mit Tissières befreundete Dr. med. Chevalley, Arzt in Bex. Prof. Vyvyen hatte als einziger unter ihnen Himalaya-Erfahrung.

Das Unternehmen war zuerst als kleine leichte Expedition von rein privatem Charakter geplant, die während der Universitätsferien von Anfang Juli bis Ende September durchgeführt werden sollte. Später übernahm die Stiftung das Patronat und ermöglichte die Teilnahme des Genfers René Dittert, der sich bereits während zwei Himalaya-Expeditionen bewährt hatte. Durch seine Erfahrung und seinen bergsteigerischen Elan war er als Expeditionsleiter prädestiniert. Leider musste Vyvyen, der an den Vorarbeiten massgeblich beteiligt war, zuletzt auf die Teilnahme verzichten.

 

Die Expedition fand fast während ihrer ganzen Dauer in der Monsunzeit statt, so dass die von ihr erreichten Ziele in doppeltem Sinne bemerkenswert sind.

Swiss Foundation for Alpine Research . Schweizerische Stiftung für Alpine Forschung . Fondation Suisse pour Recherches Alpines . Fondazione Svizzera per Ricerche Alpine
SFAR . SSAF . FSRA . FSRA