Alpinfo

Drucken

Aufklärungsprojekt zur Alpinen Biodiversität

In den letzten Jahren hat die Stiftung ihr Augenmerk vermehrt auf die rasanten Veränderungen für Mensch und Natur im Alpenraum gerichtet.


 

Hochybrig © Marcel Baer; edlibaer.ch

Einerseits droht die Entvölkerung ganzer Talschaften und die damit einhergehende Verbrachung und Verwaldung alpiner Kulturlandschaft. Andererseits droht die Verödung eigentlicher Hot Spots der Biodiversität wie der Trockenwiesen durch die Intensivlandwirtschaft.




Gerra Gambarogno © TWeber 2006

 

 

 

Das kulturlandabhängige Drittel der alpinen Artenvielfalt befindet sich nachgerade im Zweifrontenkampf gegen natürlichen und zivilisatorischen Wildwuchs. Die SSAF unterstützt jene Forschung und Praxis, die – auf dem Fundament oekonomischer Nachhaltigkeitskonzepte – oekologisch orientierte Kulturlandbewirtschaftung ermöglicht.

 


Feldlerche im Trockenwiese-Nest © Markus Jenny, vogelwarte.ch

 

 

 

 

Mit vermehrter Aufklärungsarbeit möchte die SSAF dazu beitragen, den gesellschaftlichen Mainstream in Richtung ganzheitlicher Bewahrung von wildnis- und kulturbedingter Biodiversität zu bewegen.