Alpinfo

Drucken

Aufgrund der Coronavirus-Krise wird die Durchführung des ProMontesPreis 2020 um ein Jahr verschoben. Die bis am 31. März 2020 eingereichten Arbeiten werden selbstverständlich bei der Nominationsrunde des Folgejahres berücksichtigt werden.

 

 

 

 

Ausschreibung

 

ProMontesPreis 2020

für die Zukunft der alpinen Kulturlandschaft

 

Förderpreis der Schweizerischen Stiftung für Alpine Forschung

in Zusammenarbeit mit WSL & FoLAP

 

Verleihung anlässlich der

 

Tagung Junge Landschaftsforschung

Montag, 15. Juni 2020, WSL Birmensdorf

 

Die Schweizerische Stiftung für Alpine Forschung (SSAF) prämiert alle zwei Jahre hervorragende Leistungen von Nachwuchsforschenden zur Zukunftssicherung der alpinen Kulturlandschaft. Deren Offenlandbiotope sind Lebensraum für nahezu ein Drittel der Pflanzen- und Tierarten des Alpenbogens. Im Sinne einer umfassenden Zukunftssicherung des alpinen Biodiversitätsspektrums werden deshalb vorab Arbeiten ausgezeichnet, die einerseits die multiplen Ursachen für den Rückgang der Offenlandbiotope untersuchen und andererseits praxisnahe Methoden für die Reaktivierung des Artenreichtums der Kulturlandschaft entwickeln.

Aufgrund der Coronavirus-Krise wird der ProMontesPreis (PMP 2020) auf 2021, allenfalls 2022 vertagt. DieTagung Junge Landschaftsforschung, JuLaFo, am 15. Juni 2020 an der Eidg. Forschungsanstalt WSL in Birmensdorf wurde abgesagt.

 

Für die Prämierung kommen Arbeiten und Projekte zu folgenden Themen in Frage:

  • Forschungsarbeiten zum Wandel der alpinen Kulturlandschaft
  • Forschungsarbeiten zu sozial- & wirtschaftswissenschaftlichen Aspekten
  • Forschungsarbeiten und Projekte zur Revitalisierung der Kulturlandschaft im Alpenraum
  • Forschungsarbeiten zu konkreten Massnahmen im Agrar- und Forstsektor, in Tourismus, Verkehr und Energiegewinnung, in Politik und Rechtsprechung und zu sozio-ökonomischen Rahmenbedingungen, die der Förderung der alpinen Kulturlandschaft dienen

 

Stichworte zu Forschungsarbeiten und Projekten:

Abwanderung; Arbeitsplätze in der Peripherie; Auen; Biodiversität; Biosphärenreservate; Bodenbrüter; Direktzahlungen oekologisch orientiert; Energiegewinnung; Entbuschung mit Ziegen, Schafen, Hochlandrindern; Folkloristik; Gemeinwerk pro Alp; Gletscherseen; Grossherbivoren; Grossprädatoren; Grünerlenbekämpfung; Hangrutschungen; Hangterrassen; Heide; Hochwasserschutz; Intensivlandwirtschaft; Klimawandel; kulturelle Tradition & Moderne; Kulturlandverlust weltweit; Landschaftsarchitektur; Lawinenzüge; Maiensässe; Metropolisierung; Moore; Natur- & Technikgefahren; Naturschutz vs. trad. Landwirtschaft; Nutzungsaufgabe; Offenlandbiotope; Permafrost; Raumansprüche Natur & Mensch; Rekultivierung + Renaturierung = Revitalisierung; Rodungsflexibilität; Schutzwald; Service public; Siedlungsdruck; Sömmerungsweiden; Tourismus; Trittschäden Weideschäden; Trockenwiesen und –weiden; Umnutzung; Verbrachung, Verbuschung; Vergandung, Verwaldung; Verkehrsachsen; Waldweiden durch Auflichtung; Wanderwegnetze; Wildnis vs. alpine Kulturlandschaft

Kandidatur

Bewerben können sich Forschende von Hoch- und Fachhochschulen sowie Privat- und Auftragsforschende aus der Schweiz mit Dissertationen, Master- & Bachelorarbeiten oder abgeschlossenen Auftragsprojekten. Die Projekte müssen sich auf die Schweiz beziehen. Alterslimite ist das 35. Lebensjahr (begründete Ausnahmen sind möglich). Die deutsche, französische oder englische Arbeit muss zwischen April 2018 und März 2020 abgeschlossen worden sein.

(Voraussetzung für die Bewerbung ist zudem die Teilnahme und Arbeitspräsentation an der JuLaFo-Tagung.) Dies ist Corona-bedingt nicht mehr gültig. Stattdessen Anmeldung direkt via Kandidatur-Unterlagen auf der PMP-Website, siehe unten.

Anmeldung spätestens bis am 31. März 2020 auf der PMP-Website

Kandidatur-Unterlagen: Download auf der PMP-Website: http://www.alpinfo.ch/de/forschung/projekte/promontespreis/pmp2020/kandidatur

Auswahl

Der Stiftungsrat der SSAF, ergänzt durch Fachleute von WSL & FoLAP, nominiert auf Empfehlung der Jury maximal 5 Bewerbungen für eine Präsentation im Rahmen der JuLaFo-Tagung. Die Auswahl erfolgt aufgrund von drei Kriterien:

  • Wissenschaftliche Qualität der Arbeit,
  • Relevanz für das Thema alpine Kulturlandschaft,
  • Relevanz für die Praxis.

 

Der/die Preisträger/in wird aufgrund der Präsentation an der PMP-Tagung 2021, allenfalls 2022 aus den Nominierten ermittelt.

Preisgeld und Projektunterstützung

Das Preisgeld beträgt 3'000 Franken. Zusätzlich wird ein Nachfolgeprojekt der prämierten Arbeit auf schriftlichen Antrag hin mit bis zu 20'000 Franken unterstützt.

Kontakt / Auskunftserteilung:

Schweizerischen Stiftung für Alpine Forschung, Stadelhoferstrasse 42, CH-8001 Zürich
Tel: +41-44-253 12 00 | Fax: +41-44-253 12 01 | E-mail: mail@alpinfo.ch

 

SSAF, Schweizerische Stiftung für Alpine Forschung
JuLaFo, Junge Landschaftsforschung
WSL, Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft
FoLAP, Forum Landschaft, Alpen, Pärke